Nöckler und Pellegrino haben das Siegerpodium im Visier

Der zweite Weltcuptag in Toblach steht ganz im Zeichen der mit Spannung erwarteten Teamsprints. Hier zählen Lokalmatador Dietmar Nöckler und Italiens Sprint-Star Federico Pellegrino zum engeren Favoritenkreis.

Die beiden Azzurri lagen vor exakt zwölf Monaten im Teamsprint in Planica ganz vorne. Es war dies Nöcklers erster und bis dato einziger Sieg im Langlauf-Weltcup. Nun wollen der Brunecker und sein Teamkollege aus dem Aostatal diesen Erfolg vor heimischem Publikum wiederholen. Sie gehen mit Startnummer 1 in die Qualifikation. Neben Nöckler/Pellegrino nimmt ein weiteres italienisches Duo die 1,3 Kilometer lange Strecke in Angriff. Es sind dies die mit Nummer 10 startenden Enrico Nizzi und Stefan Zelger aus Bozen, der am Samstag im Einzelsprint sein Weltcupdebüt gegeben hat.

Eröffnet wird die Teamsprint-Qualifikation um 13 Uhr mit den ersten Frauen-Teams, die in die Loipe starten werden. Hier gilt das Hauptaugenmerk aus italienischer Sicht den Duos Ilaria Debertolis/Gaia Vuerich und Debora Roncari/Greta Laurent. Die großen Favoritinnen sind allerdings die Norwegerinnen Astrid Uhrenholdt Jacobsen und Maiken Caspersen Falla. Sie dürften auch in den finalen Entscheidungen ab 15 Uhr eine gewichtige Rolle spielen.