Pressekonferenz im Hotel Laurin

In den ersten beiden Januar-Wochen werden die internationalen Langlauf-Stars gleich zwei Mal in der Nordic Arena in Toblach Station machen. Neben der traditionellen Tour-de-Ski-Etappe am Dreikönigstag stehen auch zwei Weltcuptage am 14. und 15. Januar am Programm. Beide Termine wurden am Mittwoch bei einer Pressekonferenz im Hotel Laurin in Bozen offiziell vorgestellt.

Unmittelbar nach dem Jahreswechsel ist es wieder soweit, dann kommt der internationale Langlaufzirkus zum achten Mal ins Hochpustertal. Stars der Szene wie Federico Pellegrino, Martin Johnsrud Sundby, Marit Björgen, Justyna Kowalczyk oder auch Lokalmatador Dietmar Nöckler werden ihr Können im Rahmen der Tour-de-Ski-Etappe am 6. Januar in der Nordic Arena preisgeben. Am Programm stehen die Freistilbewerbe über 10 bzw. 5 Kilometer. „Die Tour de Ski ist eine Belohnung für das Engagement der Toblacher Organisatoren und freiwilligen Helfer. Gleichzeitig kurbelt dieses Event unseren Tourismus an“, unterstrich Bürgermeister Guido Bocher im Rahmen der Pressenkonferenz. 

Nach der Tour de Ski ist vor dem Weltcup

Doch damit nicht genug, denn nur acht Tage nach der Tour de Ski folgt ein weiteres Highlight im Toblacher Langlaufzentrum: Am 14. und 15. Januar werden im Rahmen des Langlauf-Weltcups die Sprint- und Teamsprint-Sieger ermittelt. „Diese Rennen sind besonders spektakulär und attraktiv – auch, weil mit Federico Pellegrino ein Italiener zu den heißen Sieganwärtern zählt. Hier rechnen wir mit einem großem Zuschauerzuspruch“, so Herbert Santer, der OK-Chef in Toblach. 

An den drei Renntagen im Januar wird sich auch wieder reichlich Prominenz unter die Fans entlang der Strecke mischen, unter ihnen auch Hermann Ambach, der Präsident des Landeswintersportverbands. Für ihn ist Toblach eine Herzensangelegenheit: „Diese Rennen und diese Anlage sind goldwert für unsere Jugend. Hier wird die Basis für erfolgreichen Langlauf- aber auch Biathlonsport gelegt.“ Zu den Stammgästen zählt auch Sport-Landesrätin Martha Stocker. „Diese Veranstaltung hat einen enormen sportlichen, wirtschaftlichen und auch kulturellen Stellenwert“, so Stocker bei der Vorstellung in Bozen. Damit spielt sie auch auf das Rahmenprogramm in der Nordic Arena an. Neben musikalischen und kulinarischen Angeboten soll während der Tour de Ski ein “Skandinavisches Dorf“ mit vielen Überraschungen die Zuschauer nach Toblach locken. Wir haben auch in diesem Winter keine Mühen gescheut, um ein großartiges Event auf die Beine zu stellen. Im Januar wird alles angerichtet sein für ein sportliches Spektakel mit internationalem Flair“, so Santer abschließend.