Startschuss der Tour de Ski in Toblach

In Toblach/Hochpustertal steht alles für die zweitägige Tour de Ski bereit. Dienstag, 5. Januar im Freistil, Mittwoch 6. Januar Verfolgung im klassischen Stil - Alexander Bolshunov und Jessica Diggins sind die Führenden in der Gesamtwertung. Gerti Taschler zeigt sich am Vorabend des zweitägigen Langlaufwettkampfs in Toblach zufrieden

Nach den drei Tagen Tour de Ski im Münstertal (CH) steht nun alles für die zwei Südtiroler Etappen in Toblach (Hochpustertal) in den Startlöchern. In den kommenden zwei Tagen (Dienstag und Mittwoch) werden in der Nordic Arena sowohl das Einzelrennen in der freien Tachnik als auch die Verfolgung im klassischen Stil auf die 10 und 15km Distanzen ausgetragen. Die Begeisterung für die 15. Auflage der Tour de Ski wird durch den ungewohnten Ablauf aufgrund der Anti-Covid Vorschriften nicht geschmälert.

Die ersten drei Etappen der Tour de Ski dominierte bei den Männern der Russe Alexander Bolshunov, welcher darauf hinzielt, seinen Erfolg am Cermis im vergangenen Jahr zu wiederholen. Mit seinem zweiten Platz im Eröffnungssprint, zwei Siegen im Massenstart und in der Verfolgung, legte er einen großen Abstand zwischen sich und seinen Verfolgern. Mit seinen 53 Sekunden werden Landsmann Artem Maltsev und der Franzose Maurice Magnificat mit einem Rückstand von 1:07 Minuten versuchen die Überlegenheit von „Sasha“ Bolshunov einzudämmen. Bei den Italienern liegt Federico Pellegrino, der im Sprint im Münstertal den Sieg holte und sich auch in den weiteren Distanz-Bewerben gut verteidigen konnte, momentan auf Position acht. In Aufholjagd sind weiters die Italiener Francesco De Fabiani (+2:54), Giandomenico Salvadori (+4:06), Paolo Ventura (+4:09), Mirco Bertolina (+4:49) und Davide Graz (+5:52).

Bei den Frauen hingegen befinden sich drei Athletinnen innerhalb von 10 Sekunden und kämpfen somit um den Gesamtsieg. Am letzten der drei Schweizer Wettkampftage konnte die Amerikanerin Jessica Diggins ihre Landsfrau Rosie Brennan und die Schwedin Frida Karlsson jeweils mit 5 und 10 Sekunden absetzten. Keine Chance hatte die Siegerin der ersten zwei Wettkampftage Linn Svahn, welche in der Verfolgung sehr viel Zeit verlor und somit voraussichtlich die Möglichkeit um den Gesamtsieg verpasste. Bei den Italienerinnen konnte Anna Comarella nach anfänglichen Schwierigkeiten im Eröffnungssprint doch noch bis zum 20. Platz aufholen. Aufholjagd auch für Francesca Franchi, welche sich nun auf Platz 26 der Gesamtwertung befindet, während Lucia Scardoni, Martina Di Centa, Ilaria Debertolis und Elisa Brochard einen größeren Rückstand aufweisen.

Gerti Taschler, Präsident des SportOk Toblach, äußert seine Zufriedenheit mit folgendem Wortlaut: „Trotz der schwierigen Lage durch Covid sind wir erfreut, auch heuer die Tour de Ski organisieren zu können. Sowohl Athletinnen und Athleten als auch Trainer*innen kommen gerne nach Toblach, denn hier fühlen sie sich zu Hause und die Pisten sind in einem Top-Zustand.“

Der Start erfolgt morgen in der Nordic Arena und zwar um 13:00 Uhr mit dem 10km-Lauf der Frauen und um 14:45 Uhr mit dem 15km-Lauf der Herren.